Herzinfakt bei jüngeren Frauen: Wenn das Herz nicht mithält

2. August 2023

Unter 50: Herzinfarkt!

Es kann auch Jüngere treffen: In einem Film für das Bayerische Fernsehen berichten die Chefärztin der Kardiologie Dr. Christa Bongarth und ihr Team, wie zwei Frauen nach ihrem Herzinfarkt mithilfe der Reha in Höhenried wieder zurück in den Alltag finden.

Unter dem Titel „Wenn das Herz nicht mithält“ drehte Anfang Juli das Team des Bayerischen Rundfunks einen Tag lang in der Kardiologischen Abteilung. Dabei ging es natürlich um die Therapiemaßnahmen in der Reha, aber auch darum, welche Ursachen bei jüngeren Frauen zu einem Herzinfarkt führen können. Chefärztin Dr. Christa Bongarth informiert: „Man kann dafür keine pauschalen Erklärungen abgeben, sondern muss sich bei den Patientinnen die klassischen Risiko-Faktoren anschauen: genetisch bedingte Fettstoffwechselstörungen, Rauchen, hoher Blutdruck. Und je nachdem, wie ausgeprägt diese sind, können auch jüngere Frauen einen Herzinfarkt erleiden.“

Überdies können negative psychische und soziale Faktoren die Entwicklung von Herzerkrankungen fördern. „Der Faktor Stress spielt bei ganz vielen Patientinnen eine Rolle. Die Sorge, dass wieder etwas passieren könnte, dass ein erneuter Herzinfarkt kommt oder andere Herzprobleme. Die Patientinnen haben ja meist zum ersten Mal erfahren: Ich bin nicht unverletzbar,“ erläutert die Psychologische Psychotherapeutin Dr. Frauke Gerlach. In der Psychokardiologie in Höhenried werden Betroffene daher von einem interdisziplinären Team betreut.